Die aktuellen Spielberichte der Saison 2016/17 finden Sie hier:

U19     U17    U15 

MainBogen Junior Cup 2017

Zu den Juniorenmannschaften

Facebook - Berichte der Junioren

 

 

 

 

 

 

 

2016 06 25 U15 Großbardorf - SV Erlenbach 1:1

Bereits einen Tag vor dem Saisonfinale beim TSV Großbardorf, ging es zur Vorübernachtung im Jugendgästehaus der Stadt Schweinfurt.

Die Teambildungsverantsaltung bzw. Saisonabschluss hatte einen Flair, der an "Profibedingungen" grenzte, auch wenn die Veranstaltung eher im Zeichen einer FIFA 2016 Challenge auf der Play Station war und sich auch nahezu alle Kinder und ein paar Betreuer, am Street Basketball austobten. Da auch der "Hausmeister" seinen Beitrag leistete, waren alle Kinder auch pünktlich im Bett. (:

Auch unsere erfolgreiche BOL Saison gegen den TSV Großbardorf aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld sollte nicht mit einer Niederlage zu Ende gehen. Bei einem Sieg, war gar eine ordentliche Frisur für unserer Stammkeeper Tobias Aulbach in Aussicht gestellt worden. Entsprechend konzentriert und motiviert gingen wir in die Partie. In den ersten 25 Minuten war nicht zu erkennen, wer hier eigentlich der Hausherr ist und wer Gast. Wir bauten unser Spiel, kombinationsreich und sicher über weite Teile des Spielfelds auf. Entsprechend war das Chancenverhältnis auf unserer Seite. Als Joshua Glasmann auf der linken Seite, einen Eckball für uns raus holte und Leon Vorndran diesen souverän in den Strafraum brachte, war es Tim Stegmann, der seinen Bewacher entscheidend störte, damit dieser bei einem Kopfball-Klärungsversuch, den Ball in die eigenen Maschen beförderte. Auch nach dem Führungstreffer zum 1:0 in der 13. Minute, waren wir es, die qualitativ die besseren Chancen hatten.

Kurz darauf setzte sich Paul Becker in seiner unnachahmlichen Art und Weise - über rechts außen - durch und es war dem Abwehrspieler der Hausherren zu verdanken, dass Paul sein Torkonto in der BOL nicht weiter hoch schrauben konnte. Als dann plötzlich - wieder über rechts außen - Tino Dallmann sich von drei Abwehrspielern nicht dran hindern ließ, vor dem Tormann aufzutauchen, war es diesmal dem Schlussmann der Großbardorfer zu verdanken, dass Tino nicht seinen erster Treffer der Saison erzielen konnte, und damit auch seinen Kasten Cola leider nicht einlöste. Natürlich war es nicht so, dass nur wir die Chancen hatten, aber unser heutiger Keeper Gustav Gohlke, war zu jeder Zeit ein coole Socke und wir waren froh, ihn wieder gefunden zu haben. Als der Halbzeitpfiff ertönte, waren alle über reichlich Flüssigkeitszufuhr, in der Schwüle in der Prärie froh.

Uns war es klar, dass der Hausherr die Saison auch nicht mit einer Niederlage beenden wollte. Entsprechend war der Tabellenvierte in Halbzeit zwei engagierter und drängte permanent auf den Ausgleich. Nach nicht einmal fünf gespielten Minuten, müssten wir den bitteren Gegentreffer schlucken. Ein Distanzschuss aus 16 Metern über unseren Schlussmann war der verdiente 1:1 Spielstand. Zuvor vertendelten wir unnötig den Ball im Mittelfeld und nach einem verlorenen Laufduell, drosch der Stürmer des TSV drauf und unhaltbar ins Tor. Da weder wir noch der Hausherr mit einer Punkte Teilung zufrieden war, ergaben sich noch Chancen, hüben wie drüben. Bei einem Freistoß von uns - den wie immer - Leon mustergültig in den Strafraum brachte, landete der Ball direkt vor den Füßen von Tobias (unser stürmender Stammkeeper) dieser wollte aber nicht eine extreme Kurzhaar Rasur, und traf deshalb den Ball wohl nicht 100%, nahezu frei stehend vor dem Tormann des TSV. In der Aktion darauf hatten wir Glück bzw. konnten Leon danken, dass er vor dem einschussbereiten Stürmer der Großbardorfer zur Ecke klärte.

Ach bei einem Eckball wären wir um ein Haar wieder in Führung gegangen, leider konnte Tim den Kopfball nicht entscheidend drücken und auch Semih Toruns Nachschuss wurde von der Linie gekratzt. Als Eren Kilic einen verunglückten Schussversuch in den Strafraum legte, war es Joshua, der blitzschnell mit dem Kopf reagierte und als kleinster Feldspieler überhaupt, den Ball unhaltbar für den Tormann ins Tor köpfte. Leider war die Freude über unseren erneuten Führungstreffer nur kurz, da der Schiedsrichter auf Abseits entschied. Da es hier keine eindeutigen Videobilder gibt, sondern lediglich "nur" Fotos, müssen wir die knappe aber wohl berechtige Entscheidung akzeptieren. Ansonsten hätten in Halbzeit zwei, eigentlich beide Mannschaften in Führung gehen können - und wir in der Nachspielzeit - mit dem Schlusspfiff, beinahe auch noch einen Gegentreffer kassieren können. Im großen und ganzen ging hier nicht nur ein ordentliches und akzeptables BOL Spiel mit einem 1:1 Unentschieden zu Ende, sondern auch eine mehr als vorzeigbare Saison, mit der Vorfreude auf mehr in der kommenden Spielzeit 2016/17.

Tore: Eigentor des TSV Großbardorf, mit starker Unterstützung von Tim Stegmann.

Trainer Alex Kinstler zum Spiel, Saison und der Abschlussfahrt: "Nach einer langen Vortags Anreise und wenig Schlaf für Spieler, Betreuer und ein paar auserwählten Eltern, hat die Mannschaft heute ein super Spiel abgeliefert. Und vor allem den Gegner, der in der Tabelle wesentlich weiter vorne platziert ist, speziell in der ersten Halbzeit teilweise im eigenen Stadion spielerisch vorgeführt. Einer für uns wäre noch drin gewesen, aber das 1:1 geht auch als gerechtes Endergebnis in Ordnung. Eines aber kann ich mir bis heute nicht erklären, woher die Jungs eigentlich die Kraft hergenommen haben? Bei nahezu 30 Grad auf dem Platz und vielleicht nur 2 Stunden Schlaf. Es kann wohl nur der Mannschaftsgeist und der Wille heute gewesen sein, ein gutes Spiel und eine super geile Saison in der BOL zu Ende zu bringen. Ich bin stolz darauf und bedanke mich bei allen Spielern und insbesondere der Eltern, ohne dies hier auch nicht möglich gewesen wäre. Ich bin froh, so eine Mannschaft über die ganze Saison, mit den Höhen und Tiefen begleitet zu haben. 

 

Einen besonderen und großen Dank, geht natürlich auch an die Eltern, Trainerkollege und Freund, Uwe Glasmann, der mich und die Mannschaft begleitet hat, und auch ohne Ihn, dies hier alles nicht Möglich gewesen wäre."

2016 06 25 U13-1 SV Erlenbach - Elsava Elsenfeld 1:0

Das Team um Trainer Öczan Ter zitterte bis zum letzten Spieltag und konnte in allerletzter Sekunde den Abstieg gera de noch abwenden. Ein 1:0 Sieg gegen Elsenfeld am letzten Spieltag, bei einer gleichzeitigen 7:0 Niederlage von Obernau beim Meister reichten aus um die Klasse zu halten. Torschütze des Tages: Dilek, Mehmet Glückwunsch.

Das Ergebnis kann man durchaus als glücklich beschreiben. Zwar führten beide Mannschaften das Spiel offen und es gab Chancen auf beiden Seiten. Die besseren Chancen hatten jedoch die Gäste aus Elsenfeld. Zweimal Aluminum hatten Sie schon erzielt, als der Schiedsrichter in der 45. Minute auf den Elfemeterpunkt zeigte. Alle dachten, dass jetzt der Abstieg für den SVE besiegelt sei. Alle dachten das. Bis auf Einen: Elias Jung. Eigentlich der Torwart unserer U 13-2. An diesem Tag hielt er die drei Punkte in Erlenbach. Auch im Moment des Elfemeters. Den schraf geschossenen Schuss lengte er zunächst an die Latte, bevor er sich tapfer zwiwschen zwei Elsenfelder Spieler auf den Ball warf. Grandios.

Letztenedlich ein glücklicher, aber keineswegs unverdienter Sieg. Hätten beide Mannschaften alle ihre Chancen verwertet, hätte das Spiel durchaus auch 10:9 ausgehen gehen.

Egal: Kalssenerhalt gesichert!

Die Jugendarbeit beim SV Erlenbach trägt wieder Früchte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neben den bisherigen Neuzugängen für die Saison 2016 /17 rücken auch Dennis Uhrig, Serkan Dogan, Alexander Schreck und Emre Yegin aus unserer eigenen Jugend in den erweiterten Bayernliga-Kader für die neue Saison auf.

2016 06 19  U17 S TSV Bergrheinfeld - SV Erlenbach 1:3

Nach Sicherung des klassenerhalts in der Bezirksoberliga, hatten wir nun das Ziel uns in der Tabelle nach oben zu schieben. Der heutige Gastgeber ist Bergrheinfeld. 

Auch sie haben einen sicheren Platz in der Liga, sodass beide Mannschaften locker und ohne Druck ein kreatives Spiel für die Zuschauer anbieten konnten.  Durch die taktische Umstellung konnten wir die Abwehr stabilisieren, das Mittelfeld stärken. So konnte unsere Spielmacher die Flügelspieler und die Sturmspitze immer öfter in Szene setzen. Es dauerte bis 27. Minute, eher wir durch eine bemerkenswerte Kombination von Metehan und Furkan mit anschließender Tor von unserem Kapitän Furkan D. in Führung gehen konnten. Wir ließen den Ball laufen und dominierten klar die erste Halbzeit. Es stand 0:1 zur Pause.

Nach Wiederanpfiff der zweiten Hälfte bekamen wir in der 46. Minute einen Freistoß aus ca. 25 Metern. Der Kapitän schoss den Ball zielsicher auf den unsicheren Torwart der Bergrheinfelder, der ließ den Ball abprallen und Furkan A. reagierte am schnellsten machte das 0:2. Ab jetzt hatte die Heimmannschaft nichts mehr zu verlieren. Sie spielten risikoreicher und versuchten immer öfter in eins gegen eins durchzubrechen. So gelang es ihnen ein durchbruch durch eine Einzelaktion und erzielten den Anschlusstreffer. Es stand 1:2. Die Gastgeber waren wieder im Spiel und motivierten sich gegenseitig. Erst der punktgenauer Ball von Mike auf Eric brachte die Wende im Spiel. Er nahm den Pass dankend an, versenkte den Ball im Tor zum Siegtreffer. Der anschlißender Torjubel mit einem Salto wie Miroslav Klose galt dem Passgeber. Der neuer Spielstand von 1:3 für SVE war gleichzeitig das Endergebnis.

Mustafa Tolaman (Trainer): "Nachdem der Druck nicht mehr vorhanden ist und wir taktisch erwas umgestellt haben, haben wir locker und dennoch zielstrebig uns in der Tabelle nach oben gearbeitet. Nächste Woche werden wir das ganze mit einem weiteren Sieg krönen."

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2016 06 18  U15 S JFG Kreis Würzburg Süd-West - SV Erlenbach 3:0

Die unkomplizierte Fahrt nach Höchberg, einem Stadteil von Würzburg, verlief vielversprechend. Auch beim Aufwärmen waren wir hell wach und wollten den Klassenerhalt mit einem 3er bei der JFG Kreis Würzburg Süd-West sicher stellen.

Von Beginn an ging unser Konzept der defensiven Marschrichtung voll auf. Bis Mitte der ersten Halbzeit konnten weder die Hausherren, noch wir, nennbare Chnacen herausspielen. Hohe und unkontrollierte Bälle waren auf beiden Seiten, entsprechend die Devise. Bei diesem kurzen und nicht bereiten Speilfeld auf dem Kunstrasen waren das Spiel enstprechend nicht schön anzusehen. Als wir in der 17. Minute der noch jungen Begenung, ein unnötiges Foul am Mittelkreis fabrizierten, dachten noch wenige, dass daraus sich noch was entwickeln sollte. Der lang geschlagen Ball, beim Freistoß landete direkt in unserem Strafraum. Als der groß gewachsene Keilstürmer der JFG den Ball ideal quer legte und der frei stehende Mitspieler der Würzburger den Ball perefkt volley abzog, war der Salat - und der Rückstand zum 0:1 - perfekt! Kurz darauf - bei einem Schuß von Leo Kaiser - hatten wir zwar die Möglichkeit, wieder auf Parie zu stellen. Aber sein guter und präziser Schuß wurde vom guten Tormann gekonnt pariert und vergeblich suchten wir einen Mitspieler - auf unserer Seite - der den Abpraller evtl. hätte verwerten können. Somit gingen wir eigentlich unnötig aber nicht ganz unverdient mit einem knappen Rückstand in die Pause.

Nach fünf bis zehn gespielten Minuten der Halbzeit zwei, stellten wir auf einer offensivere Taktik um. Eine Abwehr Dreierkette und ein entsprechender Mann mehr im Mittelfeld sollte die Lösung bingen. Aber anstelle unserer Offensivbemühungen, die Früchte hätten tragen sollen, waren es die Hausherren, die immer wieder und immer gefährlicher vor unser Tor kamen. Großes Glück hatten wir, als der teilweise überforderte Schiedsrichter bei einem Konter der JFG - in unserem Strafraum - nicht auf einen berechtigten Strafstoß gegen uns entschied. Aber auch das verhalf uns nicht, stabilität und Ordnung ins Speil zu bekommen. Daher war es nicht äußerst verwunderlich, dass die Hausherren, Mitte der zweiten Halbzeit, bei einem heillosen Durcheinander im Abwehrverhlaten unsererseits, den entscheidenen 2:0 Treffer erzielten. Als dann nur fünf Minuten später, ein weiterer Treffer der Hausherren viel, war die Messe gelesen. Zwar konnten wir noch einen Latterkracher - Ende der zweiten Hälfte - verbuchen, aber außer einer Kosmetikkorrektur, wäre bei diesem "Blutsarmen Spiel" ohnehin nicht mehr drin gewesen. Damit pfiff der Schiedsrichter pünkltlich ab und eine enstprechende Niederlage von 0:3 war die Quittung. Als dann noch der ein odere andere Mitspieler auf unserer Seite, die Schuld für diese mehr als überschaubare Gesamtleistung, bei einem oder auch anderen Mitspieler suchten, war die Krönung perfekt. Da dies nicht nur absolut unnötig ist, und wir trotz der Niederlage, mit Schützenhilfe der Schweinfurter 05, den Klassenerhalt in der BOL, auch einen Spieltag vor Schluß perfekt gemacht haben, muss man sich fragen, was diese Einstellung in einem Mannschaftssport zu suchen hat!?

Tore: Diesmal keine auf unserer Seite.

Trainer Alex Kinstler nach dem Spiel: "Es war heute kein Spiel von uns, auf BOL Niveau. Wir waren irgendwie nicht bei der Sache, unkonzentriert und Gedanklich zu langsam. Man hat sehen können, dass die kräfteraubende und harte Saison, sich dem Ende neigt, was ich aber auch verstehen kann/muss. Aber nach dem schlechten Spiel und der verdienten Niederlage, haben wir trotzdem den Klassenerhalt und das Saisonziel erreicht. Bin stolz auf die Jungs, was sie geleistet haben, bei unserer Premiere in der BOL. Aber natürlich muss ich noch ein paar Dinge im Mannschaftskreis noch ansprechen, die auf dem Fußballplatz, bei einem Mannschaftsport nichts verloren haben.    

2016 06 18 U13-2 SV Erlenbach ist Meister 2015/16

Trotz einer deutlichen 3:0 Niederlage bei der JFG Kreis Würzburg Süd-West kann die U15 den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga sichern. Der direkte Konkurrent JFG Mainfranken Würzburg verliert bei FV Schweinfurth 05 II ebenfalls deutlich mit 5:2. Somit ist vor dem letzten Spieltag alles klar. Der SV Erlenbach bleibt auch in der kommenden Saison in der Bezirksoberliga. Selbst bei einer Niederlage sprechen das Torverhältnis und die direkt gewonnen Duelle eindeutig für den SVE. Glückwunsch.

2016 06 17 U13-2 SV Erlenbach ist Meister 2015/16

SVErlenbach Junioren: U13-2 ist Meister 2015/16

 

Im letzten Spiel der Saison  schlug bereits am Freitag das Team um Trainer Eggy Jung die JFG Team Spessart 2  im Waldstadion mit 2:0.

Somit sicherte die Mannschaft mit 14 Siegen, einem Unentschieden, einer Niederlage und 78:24 Toren den

Meistertitel. Glückwunsch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2016 06 12 U17 Würzburger FV - SV Erlenbach 5:0

Trainer Mustafa Tolaman:"Trotz Marathon Sperre und Regenhindernis kamen wir an und haben mit 15 Minuten Verspätung angefangen. Wir haben nach der tollen Leistung in der ersten Halbzeit, das Spiel ab der 51. Minute aus der Hand gegeben. Danach spielten wir hop oder top und verloren das Spiel 5:0. Trotzdem bin ich sehr stolz auf die Leistung der Jungs. Wir haben frühzeitig den Klassenerhalt gesichert. Die nächsten beiden Spiele werden für die Korrektur  der Platzierung in der Liga gebraucht."

 

2016 06 12 U7 gewinnt Mömlinger Jugendcup 2016

 

Die Ergbnisse:

SV Erlenbach Olympia Eisenbach 2:2
SV Erlenbach VFR Großostheim 3:0
SV Erlenbach FC Eichelsbach 4:0
Finale
SV Erlenbach FSV Mosbach 2:0 n.E.

 

 

 

 

 

 

 

2016 06 11  U15 S SV Erlenbach  - Würzburger FV 1:1

Zu unserem letzten Heimspiel der Saison duften wir den Tabellenführer der BOL Unterfranken, den Würzburger FV am Viktoriaheim in Erlenbach begrüßen. Der souveräne Tabellenführer aus der Residenzstadt kam in Bestbesetzung und einem Kantersieg von 7:0 aus dem Vorwochenende gegen die Viktoria aus Aschaffenburg im Gepäck. Wir hingegen mussten - verletzungsbedingt - auf Julian Moro verzichten und um den ein oder anderen angeschlagenen bzw. krankheitsbedingten Stammspieler bangen.

 

 

 

 

 

 

Ein Offensivspektakel unsererseits, konnten die rund 50 Zuschauer nicht erwarten. Entsprechend defensiv und auf Schadenbegrenzung hinaus, war unsere Taktik. Mit einer Viererkette und einem massiven und groß gewachsenen Mittelfeld unsererseits, wollten wir den strukturierten und Ballbesitz geprägten Spielaufbau des Tabellenführers unterbinden. Doch es dauerte nur drei Minuten, als der Torschützenkönig der BOL, André Rumpel, seinen insgesamt 22sten - und ersten Treffer des Tages - markierte. Ballsicher und strukturiert über die rechte Angriffsseite setzten sich zwei Würzburger durch, und der präzise Pass in die Mitte, wurde von drei Abwehrspielern unsererseits nicht verhindert bzw. entscheidende gestört, und mit einem langen Bein des Stürmers, wurde der Ball, vor unserem Tormann über dessen Parade gespitzt. Nun hofften viele von uns, nicht mit einer ordentlichen Abreibung davon zu kommen. Zwar gab der Tabellenführer, zu jeder Zeit, den Takt und Ton in der Partie an, aber auch der gefühlte Ballbesitz von 70% verhalf den Würzburgern nicht, noch weitere hochklassige Einschuss Möglichkeiten zu generieren. Wir waren es, die eigentlich die besseren bzw. "hochkarätigeren" Torchancen hatten. Leo Kaisers Heber, an der Strafraumgrenze der Gäste, war um Haaresbreite der Ausgleichstreffer in der 15. Minute. Leider bekam der groß gewachsene Torhüter noch die Fingerspitzen am Ball, um diese gute Chance von uns zu vereiteln. Semih Toruns Kopfball, war die nächste gute Chance für uns, um auf Egalite zustellen. Der bereits geschlagene Tormann konnte bei diesem Eckball nur hinterher schauen, aber der Abwehrspieler kratzte den Ball noch von der Linie. Als dann noch zu allem Überfluss, unser angeschlagener etatmäßige linker Verteidiger Leon Vorndran ausgewechselt werden musste, wurden die Vorzeichen nicht besser. Der dafür eingewechselte Ersatzmann Thore Thun aber, erfüllte seine Aufgabe mit Bravour und lies keinesfalls einen Qualitätsunterschied erkennen. Als dann der Schiedsrichter pünktlich zum Halbzeitpfiff in die Trillerpfeife blies, war das Fazit der ersten Hälfte, lediglich der unnötige Gegentreffer aus der dritten Minute Thema, als vielleicht noch höher in Rückstand geraten zu sein.

Da uns der Tabellenführer aus Würzburg, auch in Halbzeit zwei den Gefallen ihres Offensivfußballs präsentierte, und wohl scheinbar mit dem knappen Vorsprung keinesfalls zufrieden war, spielte uns die Taktik auch weiterhin in die Karten. Nach wie vor überließen wir dem Klassenprimus das Spielgeschehen und griffen erst in unserer Hälfte mit unserem massiven und heute sehr präsenten und stark spielenden Mittelfeld an. Zwar konnten wir bis Mitte der zweiten Hälfte selber keine Grosschancen generieren, aber auch der Tabellenführer, war nur bis zu unserem 16er gefährlich. Aus einem Eckstoss für uns, hatten wir eine Halbchancen von Marco Benz, der leider den Kopfball hier nicht entscheidend platzieren konnte und daher der Ausgleichstreffer - nach wie vor - möglich war. Da wir trotz diesem hervorragenden Zwischenfazit von 0:1, immer noch keinen Punkt auf dem Konto hatten, stellten wir in den letzen 15 Minuten offensiv

er auf. Paul Becker rückte vom Mittelfeld in die Stürmer Position, um hier ggf. noch einen Treffer für uns markieren zu können. Zwar wurden nun die Räume für die Residenzer offener und es war ein paar mal unserem Tormann Tobias Aulbach zu verdanken, dass er bei passablen Chancen der Gäste hell wach war, und jeweils souverän zur Ecke klärte. Als wir dann noch ca. fünf Minuten vor Schluss unsere Torleute wechselten, um Tobi auch nach vorne bzw. im Mittelfeld mit einer Größe und Präsenz zu platzieren, war dies evtl. genau der richtige Schachzug. Bei einem Freistoß - für uns - ca. 3 Meter, vor der Mittellinie, in der Spielhälfte der Gäste, war es Marco Benz, der den Ball in den Strafraum der Würzburger bringen musste. Marco nahm sein Herz in die Hand und feuerte drauf. Der Ball folg über Freund und Feind, direkt aufs Tor. Als der Ball noch kurz vor dem Tormann - ohne Ballberührung der Strafraum Akteure - aufsprang, und durch den nassen Kunstrasen, die Kugel, evtl. noch an fahrt gewann, war der Gästetormann so verdutzt, dass er das Spielgerät noch aus der Hand gab. Als dieser beim nachfassen den Ball so ca. einen halben Meter über der Torlinie zu fassen bekam, blieb dem Schiedsrichter keine andere Wahl als auf Tor für uns zu entscheiden. M

it Mann und Maus, verriegelten wir nicht nur unser Mittelfeld, sondern auch Tor, um den einen noch so wichtigen Punkt, nicht auch noch aus der Hand zu geben. Gustav Gohlke, unser eingewechselter Keeper, reagierte noch bei zwei Aktionen souverän und unsere Befreiungsschläge wurden so intelligent - in die Weiten des generischen Spielfelds - gestaltet, dass der Gegner mehr beschäftigt war, den Ball wieder in einen Aktions Radius zu bringen, als Torchancen oder gefährlich Aktionen zu generieren. Daher blieb dem Schiedsrichter nichts anderes übrig, als das Spiel pünktlich ab zu pfeifen. Mit diesem glücklichen aber hoch verdienten Unentschieden, haben wir uns endlich mal für die vielen unglücklichen Punkte Teilungen oder Niederlagen selbst belohnt und somit nicht nur den Abstiegskampf, sondern auch die Meisterschaft in der BOL Unterfranken, in der Saison 2015/16 wieder offen gestaltet.

Tor: Marco Benz.

Trainer Alex Kinstler, einen Tag, nach dem Sensationscoup: "Erst einmal muss ich den ganzen Jungs, die da waren, für ein großartiges Spiel gratulieren! Das war eine sehr starke taktische und kämpferisch hochklassige Vorstellung, von allen Beteiligten! Ich denke, es war wichtig heute, mit Respekt, aber ohne Angst in das Spiel zu gehen, was wir auch hervorragend umgesetzt haben. Wir mussten heute sehe sehr viel laufen, um die Räume eng zu machen, um überhaupt eine Chance gegen den mit Abstand stärksten Gegner in der BOL zu haben. Der Gegner hat ständig Druck gemacht und immer auf das zweite - vorentscheidende - Tor gedrängt. Wir aber haben uns vorgenommen, so lange wie möglich dagegen und durch zu halten, was uns auch immer wieder sehr gut gelungen ist. Um dann auch auf die ein oder andere Chance unsererseits zu lauern, wie es auch so - wie geplant - gekommen ist. Hut ab nochmals vor unseren Jungs, die bis zum Schlusspfiff gekämpft und sich mit einem Punkt, gegen den vermeintlichen Meister der BOL belohnt haben. Klasse gemacht!!!"

2016 06 04  U15 Schweinfurt 05 II - SV Erlenbach  2:1

Die weite Anreise zum FC Schweinfurt 05 II verlief recht unkompliziert, auch wenn sich das Wetter über die nahezu 120km permanent änderte. Dafür trafen wir bei den Hausherren nicht nur wunderbaren Sonnenschein an, sondern vor allem eine nahezu perfekte Sportanlage mit über zwölf Spielfeldern hinweg, die an Profifußball-Bedingungen grenzte.

 

Unsere verhaltene defensive Marschrichtung war genau die richtige Taktik in den ersten fünf bis zehn Minuten. Danach aber stellten sich die Hausherren aus der Welthauptstadt des Kugellagers schell auf uns ein und Übernahmen über weite Strecken der ersten Halbzeit das Spielgeschehen und den Takt. Zwar konnten weder wir noch die Schweinfurter zwingende Torchancen erspielen, aber das Übergewicht und den Ton gaben die Platzherren mit dem nahezu kompletten jüngeren 2002er Jahrgang an.  Als bei einem Zweikampf - in der letzten Minute der ersten Hälfte - im Strafraum der Schnüdel, sich die Laufwege von unserem Stürmer Paul Becker, mit dem wesentlich kleineren Abwehrspieler des FC 05 kreuzten, und der Abwehrspieler zu Boden ging, entschied der Schiedsrichter zu aller Verwunderung der SVE Fans, auf eine Zeitstrafe von fünf Minuten für Paul. Durch die verletzungsbedingte Unterbrechung lies der Schiri, noch nachspielen, um uns dann noch zu allem Überfluss nach dem ausgeführten Freistoß, in der gleichen Spielaktion mit 0:1 in Rückstand zu befördern. Vorausgegangen war eine Verkettung von Unachtsamkeit oder auch Schockstarre im Mittelfeld, welches die Hausherren geschickt auszunutzen wussten. In dem direkte Laufzweikampf von Leon Vorndran, mit dem Stürmer des FC, konnte unser etatmäßiger linker Verteidiger (der nicht nur heute, sondern eigentlich immer eine mehr als solide Leistung ablieferte) nicht entscheiden stören, und somit den präzisen Schuss zum Gegentor nicht verhindern. Zwar durften wir den Anstoß noch ausführen, aber die Ballberührung an sich, war auch zeitgleich der Halbzeitpfiff.

 

In Halbzeit zwei wechselten wir noch den Torhüter und unser Stamm-Keeper Tobias Aulbach dufte noch im offensiven Mittelfeld die Fänden ziehen, da auch zu allem Überfluss unser 10er - Leo Kaiser - verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Da wir auch nur mit zwei Auswechselspielern angereist waren, war dies die einzigste und vernünftigste Entscheidung. Nicht nur Tobias erfüllte seine neue Aufgabe im Mittelfeld gut, sondern auch Gustav Gohlke als Torhüter absolvierte in Halbzeit zwei, eine mehr als souveräne Vorstellung. Als Paul, nach seiner verbüßten Zeitstrafe wieder für uns aktiv sein durfte, brauchte er nur zwei Minuten und eine Aktion - nach fünf gespielten Minuten - um uns mit dem Ausgleichstreffer zum 1:1 zu belohnen. Eine schöne und sehenswerte Stafette über mehrere Stationen und mit dem Pass von Tim Stegmann auf Paul, der in der perfekten Stürmer Manier, den Ball ideal traf, um das Spielgerät von links aus, ins lange rechte Torwarteck unhaltbar zu verwandeln. Damit schraubte Paul sein Torkonto auf mittlerweile 14 x Treffer hoch und verteidigt seinen dritten Platz in der BOL erfolgreich. Zwar bekamen wir - auch durch diverse Umstellung - mehr Zugriff aufs Spiel, aber klare Torchancen waren auf beiden Seiten nicht erkennbar. Bei einem Eckball der Hausherren, der in unserem fünf Meter Raum, über Freund und Feind geschlagen wurde, war der erneute überraschende, aber nicht unverdiente Führungstreffer des FC Schweinfurt. Ein Mix aus Kopfball, Körper und Knie, war die entscheidende Richtungsänderung, der Gustav im Tor wenig Chancen lies. Zwar bäumten wir uns nochmals auf und strahlten vereinzelt auch Gefahr aus, aber gefährlich wurde es nur bis zum 16er der Hausherren.

Sowohl der stark aufspielende Philipp Kinstler über links außen, sorgte immer wieder für Nadelstiche in der Offensive, als auch Marco Benz, der wohl sein Beste Spiel im Dress des SVE absolvierte, war der Fells in der Brandung der Abwehr, der

wesentlich dazu beitrug, dass wir durch die immer wieder gefährlichen Konter, nicht noch weiter in Rückstand gerieten.  Da aber die Zeit uns einfach davon lief, war der Schlusspfiff und die knappe aber nicht ganz unverdiente Niederlage zu akzeptieren. Auch wenn wir mit ein klein wenig mehr Glück vielleicht einen Punkt aus der kreisfreien Stadt hätten auch zugesprochen bekommen können. Tor: Paul Becker.

Trainer Alex Kinstler, einen Tag, nach dem Spiel: "Klar ist es Bitter, dass wir heute nicht den Klassenerhalt haben sicher machen können. Aber das Spiel heute, wenn man es objektiv betrachtet, geht mit der knappen Niederlage in Ordnung. Der Gegner, war genau um das eine Tor besser als wir, auch wenn nur, in der ersten Halbzeit. Wir müssen ruhig bleiben und unser Ziel nicht aus den Augen verlieren. Ich habe vollstes Vertrauen in die Jungs, dass wir unser Saisonziel noch aus eigener Kraft erzielen."

Der Saisonrückblick der U19 - Saison 2015 / 2016

2016 05 28  U15 SV Erlenbach  - JFG Mainfranken Würzburg   2:1

Bei frühsommerlichen Temperaturen um die 26 Grad, wollten zahlreiche Eltern, Fans und Zuschauer des SVE, sich das Spiel der U15 in der BOL, gegen die JFG Mainfranken Würzburg anschauen. Die Gäste-Mannschaft aus Würzburg kam mit Ihrem kompletten älteren 2001er Jahrgang, der auch zu allem Überfluss, alle samt groß und robust gewachsen war/ist.

Unser aktuelles Team, bestehend aus fünf Stammspielern des Jahrgangs 2001 und sechs aus dem jüngeren 2002er Jahrgang, ließ sich hier keinesfalls beeindrucken oder gar einschüchtern, zu mal wir vor der Begegnung acht Punkte Vorsprung hatten und die Mainfranken auf den neunten und somit ersten/letzten Abstiegsplatz von insgesamt zwölf Mannschaften in der Tabelle der BOL standen. Entsprechend galt die Devise, hier im direkten Duell zu Hause auf gar keinen Fall zu verlieren, oder besser noch mit einem Dreier den Konkurrenten noch weiter auf Distanz zu halten um evtl. gar eine "Vorentscheidung" im vermeintlichen Abstiegskampf herbei zu führen.

Wir begannen die Partie recht verhalten und beide Teams wollten sich erst einmal beschnuppern, zu mal der Gast hier auch nicht unnötig als Verlierer den Platz verlassen wollten. Somit war es nicht verwunderlich, dass das Spiel eher dahin plätscherte, als tatsächlich statt zu finden. Semih Torun's Kopfball, resultierend aus einer Ecke für uns, war bis zur zehnten Minute, dass einzig erwähnenswerte bis dato. Als aber Paul Becker bei einem Abstoss der Gäste in der 13. Minute, energisch und vorbildlich nach setzte und dadurch den Ball nicht nur gewinnen, sondern auch behaupten konnte, konnten wir die 1:0 Führung markieren. Paul gab den Ball mustergültig an Julian Moro weiter, der im ersten Moment sich die Kugel scheinbar zu weit vorgelegt hatte, aber durch sein Aktion, sich genau den entscheidenden Vorteil verschaffte, um das Spielgerät über den rauslaufenden Torwart - vielleicht auch mit der Picke - zu spitzeln. Der so wichtige Führungstreffer wurde entsprechend - von der gesamten Mannschaft - ausgiebig gefeiert und gab uns für den weiteren Verlauf die nötige Sicherheit und Stabilität. Als dann unser stark spielender Tino Dallmann, gefolgt von zwei Verteidigern im Strafraum der Würzburger einen Kontakt bekam, diesen aber nicht zu seinem Vorteil nutzen konnte, wäre dies gar evtl. die zwei Tore Führung gewesen. Glück oder auf Können, hatten wir im direkten Gegenzug der Gäste, als unser Tormann Tobias Aulbach, bei einer 1 gegen 1 Aktion, mit Bravour und einem langen Bein, den Schuss des Stürmers aus Mainfranken parieren konnte.

Somit gingen wir zwar glücklich, aber nicht unverdient mit einer knappen aber wichtigen 1:0 Führung in die Pause.

Zwar fand der Trainer in der Halbzeit genau die richtigen Worte - für die verbleibenden 35 Minuten, und vielleicht auch für die gesamte Saison - aber verwunderlich war es schon, dass wider die Gäste bei einer erneuten 1 gegen 1 Aktion, gegen unserer Keeper, den kürzeren zogen. Danach hatten wir das Spiel über weiter Strecken im Griff, auch wenn natürlich durch unsere defensive Spielweise, wir dem Gegner weite Teile des Mittelgeldes überließen. Zwar waren gute Einschuss Möglichkeiten auf beiden Seiten Mangelware, aber um ein Haar, hätten wir auch Mitte der Halbzeit zwei auf 2:0 erhöhen können. Um so bitterer war aber darauf hin, der total überraschende und unnötige Gegentreffer zum 1:1. Ein Distanz-Sonnagstreffer, der kurz nach dem Anstosspunkt in unserer Spielhälfte abgefeuert - sich noch über den Tormann - direkt unter die Latte rein hämmerte, war der sogenannte Treffer aus dem Nichts! Erinnerungen wurden wieder wach, an die vielen liegen gelassenen Punkte und der ein oder andere sah den Teufel schon an der Wand. Um so erfreulicher war es, dass unsere Jungs sich davon nur kurz beeindrucken haben lassen, um nur zwei Minuten später die ein Tore Führung zum 2:1 wieder herzustellen. Vorausgegangen war eine sehenswerte Stafette über Tim Stegmann, der eigentlich im Strafraum der Gäste, den Ball schon auf seinen staken linken Fuß hatte, aber gekonnt auf Paul ablegte. 

Auch Paul hätte abziehen können, aber diesmal legte er den Ball am linken kurze Pfosten mustergültig in die Mitte zum frei stehenden Tor-Joker Eren Kilic ab, der wenig Mühe mit einem unhaltbaren Aufsetzer, in seiner unnachahmlichen Art und Weise eines Jokers ebenbürtig, sicher verwandelte. Da es nur noch zwölf reguläre Spielminuten waren, stabilisierten wir die Abwehr und das defensive Mittelfeld. Lobenswert ist noch zu erwähnen, dass Mittelfeldspieler als auch Stürmer sich nicht zu schade waren, im Verbund den Laden hinten dicht zu halten. Aus einer "Kreuzung" sauber, dreckig, schmutzig und nicht besonders sehenswert das Spiel - noch ohne Gegentreffer - zum 2:1 über die Bühne gebracht und somit einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt gemacht! Daher waren auch die drei Minuten Nachspielzeit von dem sehr gut leitenden jungen Schiedsrichter nicht mehr ausschlaggebend für den Ausgang der Partie.

Tore: jeweils 1 x Julian Moro und Eren Kilic (Joker)

Trainer Alex Kinstler, einen Tag nach der Partie: "Nach drei Wochen Pause vom Spielbetrieb, war es für uns alle klar, dass dies heute kein schönes und leichtes Spiel werden wird. Ich war positiv überrascht, dass sich die Mannschaft gleich wieder von Anfang an gefangen und vor allem auch tapfer gekämpft hat. Vor allem, weil der Gegner, nicht nur komplett mit dem älteren 2001er Jahrgang aufgelaufen ist, sondern die robusten und uns körperlich überlegenen Spieler auch ihren Körper mit nahezu allen erlaubten und weniger erlaubten Mitteln eingesetzt hatten. Wir aber haben uns genau darauf eingestellt! Ich denke, mit dem Sieg heute, haben wir einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt gemacht und uns für den harten Fight auch selbst belohnt, was uns manchmal in der Saison verwehrt blieb. Großes Lob an die Jungs."

Impressionen

25 - 27. Mai 2016 - Fussballcamp beim SV Erlenbach

Impressionen

 

Mai 2016  - Fussball macht einfach nur Spaß - Besonders als Fan des SV Erlenbach

 

2016 05 14 Elsenfeld -  SV Erlenbach 5:2 (1:1)

Spielbericht

2016 05 Paul und Julian Ziegler verteten SV Erlenbach beim Römerlauf in Obernburg

 

 

 

 

 

 

 

 

2016 05 007  U15 JFG Kreis Karlstadt - SV Erlenbach 1:3

Ohne Co-Trainer Uwe Glasmann, dafür aber mit nahezu allen Mann, ging es zum Außwärtsspiel zum Tabellenletzten, der JFG Kreis Karlstadt. Sowohl Kapitano Tim Stegmann - der schmetzlich zwei Spiele vermisst wurde - als auch Stammkeeper, Tobias Aulbach, waren wieder an Bord! Dem Trainer Alex Kinstler konnte man vor Spielbeginn eine unerwartet relexte Haltung entlocken, zu mal die Platzverhältnisse auf dem Naturrasen, nicht idealer sein konnten. Vielleicht war es auch die frühsommerliche Sonne, die die Gemüter entspannen liesen, auch wenn die knapp 28 Grad, alles außer perfektes Fußballwetter war.

Von Beginn an nahmen wir das Heft in die Hand und wollten uns - auch auf fremden Platz - auf keine unnötigen Überraschungen einlassen, zu mal die drei Punkte hier fest eingeplant waren und elemetar für den Klassenerhalt waren/sind. Gleich in der dritten Minute konnte der Torwart der JFG mit eine Parade glänzen, als Philipp Kinstler, aus halb-rechts einen Torschuss verbuchte. Nur drei Minuten später, eine tolle Kombination, über Julian Moro, mit Tim und der Kopfballverlängerung von Philipp auf Paul Becker, der den Ball nur knapp am Torpfosten vorbeischoss. Aber die 3 sollte es heute noch in sich haben!!! In Minute 15, ein Weitschuss von Tim, den Paul Becker als Abstauber, dankbar aufnahm um uns mit 1:0 in Front zu bringen. Wieder nur drei Minuten später, die nächste gute Möglichkeit. 

Ein langer Ball auf Paul, der aus 15 Metern abschloss, doch die Kugel, ging nur knapp am kinken Pfosten vorbei. Nochmals drei Minuten dazu und durch eine tolle Stafette, über Tim, Enes Kiris, landet der Ball bei Philipp, der überrascht, den Ball nicht 100% trifft und daher die Chance nicht verwerten konnte. Aber nur eine Minute später, erhöt Paul auf 2:0! Vorausgegangen war eine tolle Doppelpass-Aktion, via Tino Dallmann, Tim und Paul zieht trocken, aus 11 Metern ab. Bei einer weitern Aktion, hatte Paul, einen astreinen Hattrick auf den Fuß. Ein langer Ball von Julian auf Paul, der den Torhüter stehen lässt, aber noch ein Abwehrspieler aus Karlstadt, den Ball von der Linie kratzt. Auch die JFG hatte als Hausherr Chancen, aber nicht in der vielzahl von uns und auch nicht die hochkarätigen Einschussmöglichkeiten. Bei einer - drei Minuten vor Schluss - hatten wir Glück, dass der Anschlusstreffer nicht kurz vor Halbzeitpfiff viel. Mit einer konfortablen Halbzeitführung von 2:0 konnte es in die Pause gehen, wobei man durch diese eine Aktion, wieder hell wachgerüttelt wurde.

 

Gleich nach Anpfiff für Halbzeit zwei, eine weitere gute Aktion, um auf 3:0 zu erhöhen. Der Rückpass der JFG landete direkt vor den Füßen von Paul, der leider nur knapp am Tor die Murmel vorbei legte. Nach einer Unstimmigkeit in unserer Abwehr, der hoch überraschende Anschlusstreffer der JFG aus Karlstadt. Erinnerungen wurden wach, an unsere zu vor drei bis vier unglücklichen Spiele, als wir unnötig Punkte haben liegen lassen. Aber kurz danach hatten wir wieder eine gute Möglichkeit, diesmal von Tino, der aber das Spielgerät nahezu frei stehend vor dem Tor, rechts vorbei schob. Als aber Paul, dann endlich zum hochverdienten Hattrick, und zum lange herbei geschworenen 3:0 einschon, vielen nahezu allen Speilern und den mitgereisten Zuschauern, ein oder auch mehrere Stein(e) vom Herzen. Bei einem Presschlag mit Paul, als der Torwart zu lange wartete, konnte Paul, den Ball ungehindert ins leere Tor einschieben. Mit seinem dritten Treffer heute, konnte unser Goalgetter auch eine lange Durststrecke löschen und sich auch damit auf Rang 3 der aktuelln Torschützenliste der BOL Unterfranken verankern.

Bei einer souveränen ersten Halbzeit, mit zahlreichen 100% Chancen, die teilweise liegen gelassen wurden, sich noch selbst unnötig - durch den Anschlusstreffer in Halbzeit zwei - in Nöten gebracht und daurch auch bis 10 Minuten vor Schluss noch um den Sieg gezittert, aber letztendlich einen wichtigen und verdienten Sieg und drei Punkte für den Klassenerhalt beim Tabellenletzten eingefahren. Bei sehr heißem Wetter, waren alle Spieler fix und fertig und froh, dass das Spiel bei uns aktuell "nur" 70, anstatt 90 Minuten dauert.

Tore: 3 x Paul Becker (Hattrick)

Trainer Alex Kinstler - erleichtert - einen Tag nach dem Spiel: "Wir sind sehr konzentriet ins Spiel gekommen und haben wieder ein paar gute Chancen liegen lassen. Haben aber auch zwei Tore gemacht, was auch wichtig ist für das Selbstvertrauen der Spieler, nicht nur für die Mannschaft, sonern auch für den Stürmer. Hätten eingentlich den Sack schon in Halbzeit eins zu machen können/müssen, aber durch den frühen und unnötigen Anschlusstreffer in Halbzeit zwei, uns noch selber unnötig beschäftigt und den Gegner noch im Spiel gelassen. Es war heute mit Sicherheit nicht unser schönstes Spiel, aber mit schön spielen usw. gibt es auch keine zwingenden Punkte, was wir ja schon selbst schmerzlichst - zu genüge - erfahren mussten. Mich persönlich freut es sehr, dass unser Stürmer und Torschützenkönig - Paul Becker - heute weider seinen Lauf gefunden hat und sein Torkonto auf mitterweile 13 Toren hat hoch schrauben können. 

Jeder Stürmer durchläuft mal eine Leerphase, ich kenne das zur genüge, aber jeder Lauf hat mal ein Anfang/Ende und somit sind wir immer noch im Rennen. Auch ein großes Lob an alle Jungs, die heute bei sehr sehr heißen sommerlichen Temperaturen, den Sieg sich unerbarmlich erarbeitet haben".

 

2016 05 07 JSV Erlenbach - JFG Mainlimes 3:0 (1:0)

Spielbericht

2016 05 01 JFG Bayrisch Odenwald -  SV Erlenbach 3:1 (0:0)

Spielbericht

 

2016 04 30  U15 SV Erlenbach - FT Schweinfurt 1:1

Bei unserem zweiten Heimrückrundenspiel, gegen die freien Turner Schweinfurt, hatten wir die Möglichkeit mit einem Heim 3er, genügend Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen zu verschaffen. Ideale äußere Bedingungen sprachen nicht dagegen, auch wenn wir auf zwei etatmäßige Stammspieler verzichten mussten und unter der Woche noch ein paar Spieler krank waren, sich aber noch kurzfristig fürs Match fit meldeten.

 Ungeachtet dessen, stellten wir - unsere Mannschaft - sehr offensiv ausgerichtet auf ein 3-5-2 System aus. Bei der Prämiere - als Starter - unseres zweiten Torwarts Gustav Gohlke, hatten wir zu keiner Zeit Sorge, dass er seine Sache nicht gut machen würde! Eins vorweg, er blieb im ganzen Spiel, nicht nur fehlerfrei, sondern lieferte eine mehr als bravouröse Leistung ab. Wir begannen die Partie, wie eine, in der Tabelle, besser positionierte Heimmannschaft gegen einen Abstiegsaspiraten beginnen muss! Ein Angriff nach dem anderen rollte erbarmungslos - wie ein Tsunami - auf das Tor der Gäste. Schließlich war der FT Schweinfurt, bis dato auch Auswärts bisher ohne Punktgewinn auf fremden Platz. Gute bis sehr gute Torchancen konnten wir in der ersten Viertelstunde verbuchen, entweder der Pfosten und/oder die Latte verhinderte die verdiente frühe Führung. 

Zu allem Überfluss mussten wir uns auch noch mit einem Tormann der Schweinfurter anlegen, der an diesem Tage, nicht nur sehr gut aufgelegt war, sondern auch zur nächsten Saison zum 1. FC Nürnberg wechselt. Entsprechend vereitelte er Großchancen von uns, in nahezu unmöglicher Lage. Ich kann hier leider nicht einzeln, die zahlreichen Chancen und Namen wieder geben, da es einfach auch zu viele waren. Nach ca. 20 gespielten Minuten, konnten sich die Gäste ein klein wenig befreien, ohne wirkliche Gefahr auszustrahlen, oder gar Torchance heraus zu spielen.

Über die komplette erste Hälfte bestimmten wir zu jeder Zeit die Partie und Gegner. Die freien Turner waren froh, dass nun Halbzeit war und konnten Ihr Glück kaum fassen, warum sie nicht mit drei bis vier Gegentoren zur Halbzeit zurück lagen. Die Marschrichtung in Halbzeit zwei konnte unsererseits keine andere sein! Entsprechend versuchten wir die Mannschaft in der Pause weiter hoch konzentriert auf das Spiel einzustellen. Nach gespielten drei Minuten, der zweiten Hälfte, kam es - in unserer Spielhälfte - an der Seiten aus Linie in Nähe unseres Strafraumes zu einem Einwurf der Gäste. Bei dieser Aktion klärten wir nicht energisch genug, und somit hielt der Spieler der Gäste - bei einem heillosen durcheinander im Getümmel - einfach drauf, und die Bogenlampe, senkte sich über unseren Tormann hinweg - ins lange Eck - nahezu im Dreieck nieder. Der FT Schweinfurt konnte sein Glück kaum fassen und jubelte entsprechend ausgelassen, zu mal man mit dem ersten Schuss, wenn man das so überhaupt nennen will, einen mehr als schmeichelhaften Treffer erzielen konnte. Wir waren danach geschockt und brauchten so fünf bis zehn Minuten Zeit, diesen Lucky Punch, weg zu stecken. 

Danach aber versuchten wir weiterhin alles, um hier nicht noch als Verlierer den Platz zu verlassen. Zwar war danach von uns kaum noch ein strukturierter Spielaufbau zu erkennen, aber Chancen konnten wir uns trotzdem erarbeiten. Wieder scheiterten wir entweder am "Bundesliga" Torhüter der Gäste und/oder Pech in Form von Pfosten und Latte. Als wir uns mit dem katastrophalen Endergebnis bzw. der Niederlage abfinden mussten, bekam Enes Kiris den Ball an der Seite des gegnerischen Strafraums und lies geschickt, mit ein paar Finten, zwei bis drei Mann stehen, um dann ungehindert ins lange Eck einzuschieben. Drei Minuten vor Schluss wurde nun doch der unüberwindbare Tormann überwu

 
Medienpartner Bayerischer Fußballverband MainKick Anpfiff FuPa MainTV Shariando Grafik-Studio Werner Hillerich mrc-online Team Ingenieurbüro Heinrich